Schutz der Bevölkerung

Das Bun­des­amt für Bevöl­ke­rungs­schutz BABS ist auf Bun­des­ebene zustän­dig für den Schutz der Schwei­zer Bevöl­ke­rung vor Kata­stro­phen und Not­la­gen, krie­ge­ri­sche Ereig­nisse sind heut­zu­tage eher in den Hin­ter­grund gerückt. Unter dem Dach eines gemein­sa­men Füh­rungs­or­ga­nes wer­den diese Auf­ga­ben auf Kan­tons­ebene umge­setzt und opti­mal koordiniert.

 

Der Zivilschutz ist dabei eine von fünf tragenden Säulen zum Schutze der Bevölkerung, mit dem Fokus auf länger anhaltenden Katastrophen, Nothilfen und Einsätzen zu Gunsten der Gemeinschaft.

 

Der Zivilschutz basiert auf einer nationalen Dienstpflicht (Schutzdienstpflicht). Männer mit Schweizer Bürgerrecht, die für die Schutzdienstleistung tauglich sind und nicht Militärdienst oder Zivildienst leisten, sind schutzdienstpflichtig.

Der Zivilschutz

Schutz, Betreuung und Unterstützung
Eine besondere Rolle im Verbundsystem Bevölkerungsschutz hat der Zivilschutz, da er als einzige Partnerorganisation in der Bundesverfassung verankert ist und auf einer nationalen Dienstpflicht basiert. Der Zivilschutz ist die einzige zivile Organisation, die bei lange andauernden und schweren Ereignissen die Durchhaltefähigkeit gewährleisten und die anderen Organisationen längerfristig unterstützen, verstärken und entlasten kann. Zudem erbringt er spezialisierte Leistungen wie die Führungsunterstützung für die Krisenstäbe der Kantone und Gemeinden, die Alarmierung der Bevölkerung, die Bereitstellung der Schutzinfrastruktur, die Betreuung von Schutz suchenden und obdachlosen Personen, den Schutz von Kulturgütern, die Durchführung schwerer Rettungen sowie Instandstellungsarbeiten.

Mit diesem Leistungsprofil und seiner Durchhaltefähigkeit ist der Zivilschutz ein unverzichtbares Mittel des Bevölkerungsschutzes. Er muss seine Leistungen praktisch ohne Vorbereitungszeit und teilweise sogar aus dem Stand erbringen, da viele der heute wahrscheinlichen Ereignisse ohne Vorwarnzeit eintreten.

Tätig­kei­ten des Zivilschutzes

Der Zivilschutz Luzern erbringt folgende Leistungen:
Schutz der Bevölkerung
Betreuung von Schutz suchenden Personen
Kontrollführung über die Schutzdienstpflichtigen
Bereitstellung der Schutzinfrastruktur und der Mittel für die Alarmierung der Bevölkerung
Durchführung der Grund-, Zusatz-, Kader– und Weiterbildung
Festlegung und Überprüfung der Leistungsziele in der Ausbildung
Unterstützung der Führungsorgane und der Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes
Instandstellungsarbeiten
Bewilligung von Einsätzen zugunsten der Gemein­schaft und von Wiederholungskursen
Schutz der Kulturgüter
Aufsicht über die Erstellung, den Unterhalt und die Werterhaltung von Schutzbauten
Zur Verfügungstellung des Zivilschutz-Ausbildungszentrum Sempach für Schulungen Dritter

Die Zivilschutzorganisationen des Kantons Luzern

Einzugsgebiet der ZSO Region Sursee

Das Ein­zugs­ge­biet ist his­to­risch gewach­sen. Zu Zei­ten des kal­ten Krie­ges war der Zivil­schutz lokal auf Gemeinde-Ebene tätig. Sprich: Jede Gemeinde hatte Ihre eige­nen Leute und ihr eige­nes Mate­rial. Im Laufe der Zeit änder­ten sich die Ver­ant­wor­tun­gen und Tätig­kei­ten des Zivil­schut­zes, so dass die Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur und die ein­ge­setz­ten Geräte kom­ple­xer und kos­ten­spie­li­ger wurden.

 

Im Rah­men des Wan­dels ent­stan­den zuneh­mends über­re­gio­nale Ver­bünde. Inzwi­schen ist es so weit, dass die ZSO Region Sur­see 18 Gemein­den und somit bei­nahe das kom­plette Amt Sur­see abdeckt.

 

Fol­gende Gemein­den gehö­ren zum Ein­zugs­ge­biet der ZSO Region Sur­see. Mit einem Klick auf das Bild kann die Web­seite der jewei­li­gen Gemeinde auf­ge­ru­fen wer­den.

Dank unserer top motivierter Mannschaft und dem hochwertigen Arbeitsmaterial sind wir in der Lage, zusammen mit unseren Partnerorganisationen den Bevölkerungsschutz aufrecht zu erhalten.